Unter der Folter starben 104 Personen im Oktober 2015

99 davon wurden von Regierungstruppen getötet.

starben 104 Personen

SNHR dokumentierte im Oktober 2015 nicht weniger als 104 Todesfälle durch Folter in offiziellen und nicht-offiziellen Haftanstalten und Gefängnissen, aufgeteilt wie folgt:
A- Regierung (Armee, Sicherheitskräften, lokale und ausländischen Milizen): 99 Personen.

B- Extremistische islamische Gruppen:
– ISIS: 2 Personen
C-Bewaffneten Oppositionsgruppen: 3 Personen.

Fälle von Opfern, die zu Tode gefoltert wurden, mussten seit 2011 unaufhörlich dokumentiert werden, was deutlich die übermäßige und systematische Gewalt gegen Gefangene widerspiegelt.
In der Provinz Dara‘a wurde die höchste Anzahl der zu Tode Gefolterten, mit 29 Opfern, verzeichnet; in den anderen Gouvernements ergibt sich folgende Unterteilung:
20 Personen in den Damaskus-Vorstädten, 14 in Hama, 12 in Deir Al Zour, 11 in Homs, 6 in Idlib, 4 in Tartus, 3 in Lattakia, 2 in Damaskus-Stadt und 2 in Raqqa.
* Die bekanntesten Fälle unter den Foltertoten im Oktober 2015 sind:
3 Studenten, 1 Arzt, 1 Rechtsanwalt, 1 Athlet, und 3 Personen aus einer Familie.